Ausbildung

In der Ausbildung integrale leibarbeit vermitteln wir, wie man dem seelischen Prozess in der Arbeit mit Menschen folgt und diesen Prozess unterstützt. Nicht eine bestimmte Vorstellung oder Methode, sondern die Person und ihre Situation geben vor, was vom gelernten und erfahrenen “Handwerkszeug” im Moment am sinnvollsten einzusetzen oder auch wegzulassen ist. Wichtig ist die Haltung der begleitenden Person: Präsenz, getragen von Aufmerksamkeit, Offenheit und Mitgefühl. Neben der Ratio ist Intuition gefragt – wir sprechen von intuitiver Intelligenz, die aus einem großen Schatz von Interventionsmöglichkeiten schöpft, die in der Ausbildung erlernt werden.

Die Ausbildungsseminare sind weitgehend auch als intensive Therapie / Selbsterfahrung zu empfehlen. Eine Ausnahme bildet die Phase Qualifikation, die speziell für Menschen mit Ausbildungsziel konzipiert ist.

Eine Ausbildung besteht aus drei Einheiten:

  • Selbsterfahrung
  • Vertiefung und Integration
  • Qualifikation

Teilnehmer*innen und Ausbildungsteam können sich zwischen den einzelnen Einheiten über Weiterführung bzw. Beendigung der Ausbildung verständigen.

Baum

Selbsterfahrung

Berührung

Jahresgruppe (25 Tage)

Die erste Phase vermittelt intensive Erfahrungen mit den Methoden der integralen leibarbeit. Wichtige Elemente dabei sind:

  • Atem- und Energiearbeit 
  • Berührung und Massage 
  • das innere Kind 
  • Primärtherapeutische Arbeit (Fühlen und Gefühlsausdruck) 
  • die Bedeutung intrauteriner- und Geburtserfahrungen 
  • Arbeit mit Träumen
  • Arbeit mit Bewegung 
  • Systemische Arbeit

Im Anschluß entscheiden das Ausbildungsteam und die Teilnehmerin / der Teilnehmer über die Fortsetzung der Ausbildung. Interessierte mit ausreichenden Voraussetzungen können direkt in die zweite Phase einsteigen. 

Vertiefung und Integration

2 Jahre mit je 25 Tagen (insgesamt 50 Seminartage)

Vertiefung (2. Jahr)

Die Teilnehmer*innen schreiben einen entwicklungsorientierten Lebenslauf (2-4 Seiten).
In dieser Phase werden eventuell einzelne Seminare von freien Mitarbeiter*innen des ila-Instituts oder Gastdozent*innen geleitet.

Inhalte der Vertiefung:

  • Atemarbeit (Erweiterung und Vertiefung)
  • Perinatale Matrices (nach Grof)
  • Einführung in die Prinzipien der Reichianischen Körperarbeit
  • Arbeit mit Träumen
  • Funktionelle Anatomie
  • Bewußtes Berühren und Massage
  • Prozessorientierte Leibarbeit
  • Wahrnehmung und Sprache in der Therapie / Beratung
  • Bewegung, Tanz und ila-Yoga
  • Erfahrungen mit systemischen Sichtweisen
  • Innere Ressourcen finden, aufbauen und pflegen

Bildung regionaler Kleingruppen zum Üben
Abfassung von Protokollen oder Resümees
Verbindliche Literaturvorgaben.

Integration (3. Jahr)

Die Teilnehmer*innen schreiben einen Bericht über ihre Entwicklung seit Beginn der Gruppe (1-4 Seiten).
Im dritten Jahr werden eventuell einzelne Seminare 
von freien Mitarbeiter*innen des ila-Instituts oder 
Gastdozent*innen geleitet.

Inhalte der Integration:

  • Die Kunst des Berührens
  • Gesprächsführung 
  • prozessorientierte Körperarbeit
  • freie Atem- und Energiearbeit
  • Neoreichianische Theorie und Praxis
  • Charakterstrukturen / Charakterprozesse
  • systemische Sichtweisen
  • Integrale Psychologie
  • Arbeit mit Träumen
  • Trauma und Körperpsychotherapie
  • Bindung
  • Malen als Therapeutikum
  • tanztherapeutische Elemente
  • Bewegung und ila-Yoga

Teilnahme an den regionalen Kleingruppen
Verlaufsprotokolle
Verbindliche Literaturvorgaben.

Qualifikation

Die Qualifikationsphase umfasst 25 Tage
(20 Seminartage und 5 Tage Zertifizierung)

Vertiefen der Theorie während der eigenen praktischen Arbeit mit Klient*innen / Projekten / Praktika unter Supervision

Abschlussarbeit
5-Tage-Gruppe zur Auswertung der Abschlussarbeit (Zertifizierung)


Zertifikat

Kriterien für das Zertifikat:

  • Regelmäßige Teilnahme an den Seminaren 
  • mindestens 40 Stunden Einzeltherapie
  • Zwischenarbeit zum Ende der Phase "Vertiefung" (Darstellung des persönlichen Prozesses auf 2 - 3 Seiten)
  • Arbeit mit Klient*innen / Projekten / Praktika, die dokumentiert werden.
  • mindestens 15 Stunden Einzel- oder Kleingruppensupervision
  • schriftliche Abschlussarbeit

Genauere Informationen zur Teilnahme erhalten Sie bei einem persönlichen Vorgespräch.

Sun

Ausbildungsleitung

Rose

Jutta Marie Becker 
Heilpraktikerin, Atem- und Körperpsychotherapeutin 

Mitglied in der 

  • Gesellschaft für Integrale Leibarbeit
  • Union Deutscher Heilpraktiker
  • Europian Association for Bodypsychotherapy / DGK
  • Internationalen Gesellschaft für Tiefenpsychologie e.V. 

Die einzelnen Seminareinheiten werden von Jutta Becker und/oder Gasttrainer*innen geleitet.

 

Die Augen sind die Fenster zur Seele und die Pforten der bildlichen Wahrnehmung. Die Ohren sind die Flügeltüren des Vernehmens und der Horchposten der Vernunft. 

Die Nase ermöglicht die genauesten Unterscheidungen durch den Geruch der Wirklichkeit und der Mund durch den Geschmack der Dinge. Durch Belecken erfolgt der innigste Kontakt mit ihnen. Die Hände sind die Organe der ausführenden Tat. 

Essen und Trinken dienen der Verwandlung der Elemente. Der Atem ist fortwährend tätig und hält die ständige Verbindung mit dem Kosmos aufrecht. Der Magen muß den Einfluß der Außenwelt verdauen. Der Schlaf dient zum nachdenklichen und erholsamen Rückzug in die Innenwelt. 

Hildegard von Bingen

Teilnahmebedingungen

  • Einführungsseminar integrale leibarbeit
  • Vorgespräch 
  • Lebenslauf

Haftungsbedingungen

Jede*r Teilnehmer*in ist für sich selbst verantwortlich. 
Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko; eine Haftung unsererseits erfolgt nur, soweit sie gesetzlich nicht ausgeschlossen werden kann.

Die Heilerlaubnis kann durch die Heilpraktikerprüfung beim Gesundheitsamt erlangt werden.


Zahlreich sind die Religionen
Unzählig die Sekten.
Alle aber beschreiten nur zwei Wege:
Der eine sucht Erkenntnis,
Der andere die Liebe.
Beide führen durch das gleiche geheime Tor.
Ist es einmal geöffnet, so entdecken wir,
Dass es nicht wahre Erkenntnis gibt
Ohne Liebe;
Und dass Liebe Erkenntnis ist.
Das geheime Tor aber heißt
Der Atem

C. M. Chen